Blogging Feminine on FB: Aug-Sept 2017

Posted on

FB Chronik, 30. September 2017

Würden wir Nietzsche’s GOTT IST TOT verstehen, könnte das Göttliche in uns endlich auferstehen.

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 25. September 2017

Love is the most beautiful manifestation of what some people call ‘god’, others call ‘universe’ and I call the ‘magic-magnetic powers of tipota’!

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 23. September 2017

In its origins, filmmaking never meant ‘crazy making’. Nor did art production.

In its origins, filmmaking, drama and art production originate in the ‘sacred’, in the dialogue with ‘sacred space’, the ‘other’ dimension beyond pure logical perception.

In its origins, filmmaking, drama and art production originate in the Dionysian element – and thus in the ‘Somatic Feminine’.

The original purpose of all forms of art is to illuminate our human existence and condition by adding magic – and the riches of the irrational – to the ‘everyday’ and the merely rational.

Remember this when watching television and/ or working on a film set next time.

And know, you are invited to ‘Ikaria’ – the island of Thesbis and the Dionysian element – at anytime.

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 17. September 2017

Wisdom requires time, which we nowadays strangely believe we do not have.

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 17. September 2017

A child is not something one ‘has’. It is something you GIVE yourself to!

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 17. September 2017

Wenn wir bluten, geht es darum, die Schmerzen, die wir anfangs spüren, einmal nicht mehr zu empfinden. Auch wenn wir noch bluten. Denn nur so können wir in unsere wahre Liebe hineinfinden und aus dem Blut, dem Moment und der Liebe heraus gestalten. Statt aus der Angst. Und aus der Wut.

Auch wenn wir immer noch bluten.

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 16. September 2017

THREE VARIATIONS OF STRESS IN THE ARTS

It seems to me that there are three variations of stress in a contemporary artist’s life:

  1. You are one of the world’s leading artist and your outer success is more than you can physically and mentally bare.
  2. You are a ‘starving artist’ – and your main source of stress is the question how to survive financially.
  3. You are doing fine financially, but for doing fine, you adapt to the ‘industry’ far too much – and you eventually ‘lose’ your soul (and artistic integrity).

Personally, I regard the third variation of stress in a contemporary artist’s life as the most sneaky and thus the most dangerous one. Because it’s often a subconscious stress, which in a longer run can cause nasty forms of illnesses. Just like every job can do of course, that asks us to dissociate ourselves too much from our true Self (and artistic integrity) while at work….

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 15. September 2017

It is to remain clean and clear in our thoughts and thinking.

It is to learn to think from an open heart.

Only in innocence we’ll find the seeds for the new to grow and blossom truly smart.

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 6. September 2017

Es geht darum, die Liebe und nicht die Abhängigkeit in die Welt zu bringen.

Dazu müssen und dürfen wir erst einmal die Liebe zu uns selber finden… was im NICHTS (Prozess) nach einer Weile wie von selbst und gefühlt aus dem NICHTS heraus passiert.

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 5. September 2017

Wenn wir lieben, passiert es uns oft, dass wir die Energie des geliebten Gegenübers mitaufnehmen. Und wenn diese nicht ‘rein’ ist, schafft das in uns einen Konflikt.

Wir dürfen deshalb lernen, zu lieben und die Energie des geliebten Gegenübers bei jenem zu lassen – so dass nur die Liebe fliesst und sich verbindet – und nicht das ‘Zugemüse’.

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 30. August 2017

An Euch Lieben – die Ihr Euch vielleicht grade von einer Liebe trennt… Ich glaube, es geht im Leben darum, einfach täglich und sowieso zu lieben. Auch dann, wenn das vertraute Geliebte grade (mal wieder) geht.

Ich glaube, es geht darum, so oder so zu lieben – was immer sich zeigt. Und in der Liebe das Heilige und das unser ‘Ich’ Übersteigende zu finden – also das, was uns selber und die Welt transformiert. Im Moment, an dem wir uns unserem eigenen Lieben übergeben, hingeben und in ihm zuhause sind.

Deshalb: Ja! Unbedingt! Liebt!

(SLH/ RCIk)

 

FB Chronik, 27. August 2017

Fearlessness is not something to push ourselves into, but something we come in touch with our cristal clear decision for dedicated selfcare and love as well as our willingness to remain connected and open to the beauty & magic of life, the self and ‘the other’ in each and every moment.

(SLH/ RCB)

 

FB Chronik, 20. August 2017

Die Masse kennt ihre Gewalt nicht. Denn bestätigt durch viele andere, wird sie sich immer als ‘normal’ erkennen. Und ‚normal‘ weiterdenken. Bis sie sich ‚ganz normal‘ eliminiert.

(SLH/ RCB)

 

FB Chronik, 20. August 2017

An die ‘Massen-Urlauber’ in Griechenland:

Bitte wählt doch Griechenland WEGEN Griechenland und nicht wegen der Türkei! Bitte lernt doch FÜR etwas zu stehen, statt nur im ‘GEGEN’ Euch zu verorten – und dabei den ‘Ort’ für Euch und Euer Heil nicht zu finden.

Die Natur – und der Mensch als ihr Teil – geht so nur ein bemerkenswerter Tick schneller kaputt.

Und mit ihr auch wir.

(SLH/ RCB)

 

FB Chronik, 13. August 2017

Warum kann eine Gesellschaft wie die unsrige, die so viel hat, nicht ganz einfach das Verzichten lernen – und dafür sorgen, dass auch jene ETWAS haben, die NICHTS oder zu wenig mehr zum Leben haben – aufgrund derer, die von manchem zu viel haben?

Oder anders gefragt, was fehlt einer Gesellschaft wie der unsrigen, die den Geist nicht hat, diese Frage bis ins Innerste unseres Selbst und Seins hinein zu fragen?

(SLH/ RCB)

 

FB Chronik, 13. August 2017

In transmodern times we need to be able to think and act inclusively, rather than exclusively. Which is why we now need to learn to always add the ‘AND’ to whatever it is we think, see, say and keep for granted.

(SLH/ RCB)

 

FB Chronik, 7. August 2017

Demokrit on the ‘matter’ of ‘no matter’ – on NOTHINGNESS, BIG NOTHINGNESS & opinion, too:

‘Δεν υπάρχει τίποτα άλλο παρά άτομα και κενό: όλα τα άλλα ειναι απλώς γνώμες.’ (Δημόκριτος)

‘Nothing exists except atoms and empty space: everything else is just opinion.’ (Democritus)

(SLH/ RCB)

 

FB Chronik, 6. August 2017

In der transmodernen Zeit (und ja Leute, hier sind wir angekommen!) geht es darum, die innere, persönliche Ehre – und mit ihr auch die Liebe – wieder in jede Aktion, in jede einzelne Körperbewegung und Zelle hinein zu legen und dem ‘NICHTS’ damit unsere persönliche Farbe zu geben.

Das ist etwas, was speziell der künstlerische Tanz uns lehren kann – wenn wir bereit sind, seine einst sakrale Funktion (im Weiblich-Somatischen) wieder in uns zu integrieren…

Denn ja: Auch der Zeitgenössische Tanz darf lernen, das Rationale und rein Funktionale der Postmoderne allmählich loszulassen und die Ehre und die Liebe im Tanz neu einzubinden und ihn hinzugeben an das Gebet.

(SLH/ RCB)

 

FB Chronik, 3. August 2017

Somatische ‘Gleichung’:
NICHTS = ALLES

Somatische Beweisführung:
Wünsche Dir ALLES.
Erwarte NICHTS.
Und ALLES wird Dir gegeben sein.

Tip für Selbsttest:
Fange heute an!

(SLH/ RCB)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s